Chronik des Schützenvereins Almenrausch Steinbach - Eresried

Gegründet wurde unser Verein 1921 von einer kleinen Gruppe von Steinbachern. Als 1. Schützenmeister fungierte damals Anton Höpfl. Das Amt des Schriftführers und Kassiers hatte Hans Drexl. Weitere Gründungsmitglieder waren unter anderem Josef Bader, Heinrich Berkmann, Josef Vogt, Josef Simnacher, Peter Höpfl, Alois Jäger und Hans Berkmann. Man begann das Schießen mit Zimmerstutzen und einem Stand im Gasthaus Drexl.

Nachforschungen im Staatsarchiv München ergaben, daß bereits 1868 in Steinbach eine Zimmerstutzenschützengesellschaft mit 20 Mitgliedern bestand. Diese sind namentlich festgehalten. Da von damals keine weiteren Unterlagen mehr zur Verfügung stehen, datierte man das Gründungsjahr auf 1921.

1929/30 wurde am Kohlberg eine Blockhütte gebaut, zwei 50-Meter Stände eingerichtet und mit 3 Kleinkalibergewehren geschossen. Es herrschte bereits damals reger Schießbetrieb.

Ein großes Preisschießen mit Wildenroth fand 1935 am Kohlberg statt.

Den ersten großen Erfolg erzielten die Jungschützen 1936. Bei der damaligen Kreismeisterschaft erkämpften sie sich die höchstmögliche Auszeichnung.

Es ist heute nicht mehr nachvollziehbar, was vor dem 2. Weltkrieg sonst alles geschah. Es fehlen hierzu leider die Unterlagen.

Während der Besatzungszeit 1945 fielen die 3 vereinseigenen Kleinkalibergewehre den französischen Streitkräften in die Hände. Damit wurden auch die Vereinsaktivitäten für längere Zeit beendet.